43298

 

Der Naturpark hat eine wechselvolle Geschichte....

Irgendwann begann alles mit der Nutzung des Gebäudes als Gaststätte. Um das Jahr 1922 diente das Haus dann als Einrichtung zur Notversorgung durch die Quäker, danach wiederum Neueröffnung als Gaststätte. Diese mußte im 2. Weltkrieg auf Verordnung geschlossen werden, so wurde das Gebäude wieder für Wohnzwecke genutzt. 1945 nahm eine Fliegerstaffel hier Quartier, danach irgendwann diente das Haus als Kindergarten und Kinderheim.
 

Im Jahr 1958 feierte man dann schließlich die Neueröffnung der Tanz-und Gaststätte “Naturpark Bautzen”. Damit erfolgte auch die Überschreibung des städtischen Eigentums an die “HO Bautzen”. Die Gaststätte war dann über viele Jahre eines der beliebtesten Wochenend-Ausflugsziehle der Bautzener.
 

Mit der Wende brach diese Tradition weg, das ehemalige HO-Objekt stand über mehrere Jahre leer und verfiel zusehends.

Die neuen Kommunalpolitiker zeigten zunächst wenig Interesse, das ehemalige Eigentum zurückzufordern. Diese Haltung änderte sich mit den zunehmenden Forderungen der Bürger, das beliebte Ausflugsziel Naturpark nicht der Verwahrlosung auszusetzen. Der Altstadtverein drängte auf eine Lösung, doch die Stadt wollte wegen  Haushaltsproblemen keine eigenen Leistungen einbringen. 


Die “Grüne Liga” machte klar, daß der Verkauf an einen Investor nicht ohne Eingriffe vonstatten gehen würde. Dazu sollte es möglicherweise Gespräche mit der Stadt geben. Anliegen war auch die Neuunterzeichnung des Pachtvertrages für den einstigen Gondelteich und die Klärung der Besitzverhältnisse der Flächen.

Eile war geboten, neue Eigentumsverhältnisse für die Gaststätte zu schaffen. Vom Verein wurde vorgeschlagen, einen Trägerverein ins Leben zu rufen. Die Wiedereröffnung der Gaststätte wurde von allen Seiten als Dreh-und Angelpunkt angesehen. Es kam zur Antragstellung durch die Stadt auf Rückübertragung. So wurde die Stadt Bautzen zunächst wieder Eigentümer.
 

Der Naturpark findet einen Käufer... 

Recht schnell sollte nun ein neuer Investor gefunden werden, das Interesse von Stadt und Bürgern mußte dabei berücksichtigt werden. Abweichende Zweckbestimmung und eine andere gewerbliche Nutzung galt es auszuschließen. Das Grundstück wurde durch die Stadt zum Verkauf ausgeschrieben. Zu dieser Zeit kam es zu alarmierenden Vorkommnissen im Naturpark, bis hin zur versuchten Brandstiftung. Der Erhalt des Gebäudes war vorrangige Absicht der Stadt, so beschäftigte sich der Stadtrat erneut mit dem Naturpark.
Bei der Beurteilung der Nutzungskonzepte bekam der ehemalige Besitzer des “Bautzner Stüb`l” die meiste Zustimmung durch die Stadträte. So kam es zum Verkauf des Grundstückes an Horst Schreiber aus Bautzen.

Da das ursprüngliche Nutzungskonzept finanziell nicht zu verwirklichen war, mußte man umplanen. Nach einer nochmaligen marktwirtschaftlichen Prüfung nahm das heutige Grundkonzept  “Gartenlokal-Gaststätte-Wohnung” allmählich Form an. In diesem Zuge und im Sinne eines Familienbetriebes übernahm die heutige Wirtin Kathrin Hocker aus Bautzen im Herbst 1997 das Grundstück.
 

Bestandsaufnahme....

Bei der Einschätzung des Gebäudes zeigte sich, daß der hintere Teil geeignetere Voraussetzungen für ein künftiges Lokal bot. Das war entscheidend für die Neufestlegung der Funktionsräume. Nun begannen die Umbaumaßnahmen, begleitet von erheblichen Schwierigkeiten mit der Trinkwasserversorgung sowie der Klärung der Abwässer.
Eine Kleinkläranlage mußte gebaut, die alte Heizung demontiert werden. Abriß und Schutttransport nahmen wochenlang alle Kräfte in Anspruch, zumal fast alles in Eigenleistung erbracht werden mußte.

Langsam nahm das Haus, vorallem innen, sein heutiges Bild an, die Gaststätte ist wieder ein Ort der Gemütlichkeit geworden und wird von unseren Gästen gern besucht.
 

Endlich Neueröffnung.... 

Am 22.08.1998 war es nun endlich soweit, wir konnten unsere Neueröffnung der Gaststätte feiern, auch wenn noch nicht alles so fertig war wie heute.
Mit Tanz für Alt und Jung ging es mit  der Rüssel-Disco im Biergarten hoch her.

Seitdem bieten wir unseren Gästen wieder ein lohnendes Ausflugsziel bei ihren Spaziergängen und Wochenendausflügen in unsere schönen Umgebung, auch für Familienfeiern und Gesellschaften stehen wir nach Absprache immer gern zur Verfügung.
 

In diesem Sinne - bis (hoffentlich) irgendwann!